Dienstag, 14. Oktober 2014

Wie kehrt der neue Besen auf der Mitgliederversammlung?

Die positive Ruhe beim VfL war schon beunruhigend. Die Neururer-Kritiker sind aktuell kaum laut und ernsthaft zu vernehmen, die Sestak-Millionen, die Transfers von Goretzka und Klostermann längst abgehakt und die Diskussionen drehen sich tatsächlich darum, welcher Spieler auf welcher Position und mit welchen Mitspieler die beste von zahlreichen Optionen ist…

Doch rechtzeitig zur Jahreshauptversammlung hat der neue Besen im Amt des Vorstands Finanzen  mal eine Arbeitsprobe gegeben und gezeigt, wie er zu kehren gedenkt: Zu hinterfragende 150.000 Euro Einsparung durch Auflösung der Frauen- und Mädchenabteilung. Verbunden mit der Aussage, dass dies nicht die einzige und letzte Maßnahme sein wird, um den VfL finanziell gesund aufzustellen. Da bleibt den temporär entspannten VfL-Anhängern das Fiege in Halse stecken. Wie schlecht ist es um den VfL tatsächlich bestellt und was ist an Einschnitten, auch im personellen Bereich, noch zu befürchten? 

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Frauen kosten Geld...


Wissen wir. Beim VfL sollen es 150.000 € im Jahr sein. Rechnet die andere Seite sind es vielleicht nur 100.000 €. Gleichwohl sind es Kosten und bei der wirtschaftlichen Situation des VfL, die sich ungleich schlechter darstellt als in München, Wolfsburg,Leverkusen, müssen alle Kosten auf den Prüfstand gestellt werden. Erst recht von einem neuen Finanzchef.

Ergebnis: Zu teuer für den VfL.

 Meine persönliche Meinung:  Der Frauenfußball interessiert mich nicht. Ich schaue am Wochenende nach, wie die VfL-Frauen gespielt haben  und freue mich, wenn sie gewonnen haben. Wobei es in der 2.Bundesliga Nord keinen Verein gibt, der irgendwelche positiven oder negativen Emotionen bei mir weckt. Kennt überhaupt einer die Teams der Liga? Lübars, Gütersloh, Cloppenburg und Meppen?