Dienstag, 19. März 2013

Angst essen Seele auf


Selbst mein Sohn als Einlaufkind brachte kein Glück...
Was soll jetzt noch helfen ???
Die 111. Westline-Kolumne, Die Woche eines neuen Papstes und der holprige Wechsel von Winter auf Frühling. Alles Steilvorlagen für einen kreativen Beitrag, aber mir geht es nicht anders als unserer Offensive. Ich kann die Vorlagen nicht verwerten und das Ding reinmachen…

Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen kann ich diesmal die Einschätzungen teilen, dass wir eine gute Leistung gezeigt, das Spiel dominiert und genügen Chancen herausgespielt haben. Leider war es wieder so, dass unsere Stürmer nicht gut genug und die Mittelfeldspieler nicht glücklich genug waren. Rzatkowski, Goretzka und Tasaka fehlte einfach das Quäntchen. Und hinten war es dann mal wieder der individuelle Fehler, der uns letztendlich das Genick brach.

Donnerstag, 14. März 2013

Habemus assultandum

Ob weißer Rauch über der Geschäftsstelle des VfL in die Luft stieg, ist nicht übermittelt. Aber der VfL konnte Mitte der Woche verkünden "Wir haben einen neuen Stürmer".. Und mit seiner Verletzungshistorie passt der 24-jährige Franzose mit marokkanischen Wurzeln nahezu perfekt ins Bochumer Krankenlager. Im letzten Jahr war ein Wechsel von Erfurt nach Kaiserslautern im Gespräch. Dass nun der VfL den Zuschlag des ablösefreien Spielers bekommen hat, ist überraschend. Wir sind gespannt, ob er sich besser durchsetze kann als Engelbrecht, Scheidhauer und Co.
 
 
Vorher aber geht es gegen den fast schon sicheren Aufsteiger aus Braunschweig, der nach einer kleinen Schwächephase am letzten Wochenende im Spiel gegen Verfolger Kaiserslautern ein 1:1 erkämpfte. Die Jägermeister-Truppe wird alles daran setzen, die noch fehlenden Punkte einzuholen.

Donnerstag, 7. März 2013

Raus mit Applaus - Runter aber munter und bei Alten Besen weiß man, wie sie kehren

Trostlos in Ingolstadt
Trotz ansprechender Leistungen war die letzte Woche mit ihren drei Spielen unterm Strich von wenig Erfolg gekrönt. Nach dem unglücklichen 2:2 gegen Duisburg schieden der VfL und die fast 3.000 mitgereisten Anhänger in Stuttgart aus dem Pokalwettbewerb aus und am Samstag holte man einen torlosen Punkt auf dem Betzenberg. Mehr wäre drin gewesen, aber es gab zu wenig Torchancen, die dann nicht genutzt wurden und das eine erlösende Tor vom Schiedsrichter unberechtigter Weise zurückgepfiffen wurde. So musste man mit ansehen, wie die Kellerkonkurrenz fleißig punktete und besonders der MSV und Dresden Befreiungsschläge gegen die Aufstiegsfavoriten aus Berlin und Braunschweig einfuhren. Auch Pauli und Sandhausen gewannen und machten das Tabellenbild für den VfL nicht besser. Zwar liegt der VfL in der Rückrundentabelle immer noch auf Platz 3, aber im Gesamtbild sind es nur noch zwei Punkte auf Dresden und Aue, die beiden am Wochenende aufeinandertreffen. Die Erzgebirgler scheinen im Moment wohl im freien Fall zu sein.