Dienstag, 31. Juli 2012

The Dark Night Rises

"The Dark Night Rises" könnte man den Blick auf die bevorstehende Saison des VfL in leichter Abwandlung des aktuellen Kino-Highlights umschreiben. Nicht um Panik-Szenarien herauf zu beschwören, nicht um alles schlecht zu reden oder den von den Medien initiierten Ruf der "kritischen Fans" in Bochum zu pflegen.Daran kann kein VfL-Anhänger Interesse haben. Aber bei nüchterner Betrachtung der Entwicklung in den letzten Jahren ist nun wohl Teil 3 der Falling-Down-Triologie an der Castroper Straße zu befürchten.

Montag, 16. Juli 2012

Martin Kree im Interview ... 1986


Vor wenigen Tagen wurde Martin Kree in den Aufsichtsrat des VfL berufen. - Martin Kree? Da war doch noch was (außer dem Hammer-Tor im Pokalhalbfinale gegen den HSV 12. April 1988). - Richtig. Martin Kree war ja mal Ehrenmitglied des VfL Bochum Freundeskreis "Blau-Weiss 1986" mit Sitz in Leverkusen. Und seinerzeit gab der 21-jährige auch bereitwillig dem 18-jährigen Freundeskreis-Vorsitzenden Marcus Kremers ein Interview.

Name: Martin Kree
Geb.-Datum: 27.01.65
Geb. Ort: Wickede - Ruhr
Adresse: 4630 Bochum 1, Brenschederstr. 73
Größe: 185 cm
Gewicht: 82 kg
Augenfarbe: blau-grün
Schuhgröße: 10
Haarfarbe: dunkelblond

Donnerstag, 12. Juli 2012

Die Zeiten ändern sich, aber die Hoffnung stirbt immer noch zuletzt

Vielleicht ist es zu früh, aber nach ein paar Wochen Vorbereitung und fünf Testspielen darf man schon mal ein Zwischenfazit ziehen und das vorsichtige Saisonziel (mit einem durchschnittlichen Etat überdurchschnittliches erreichen) gegenhalten.

Von den elf Abgängen sind Daniel Ginczek, Mimoun Azaouagh, Kevin Vogt und Takashi Inui als überdurchschnittliche Zweitligaspieler zu werten. Dazu kam im Laufe der Saison noch Chong Tese (na ja).

Von den zehn Zugängen kann man dieses Prädikat wohl nur Alexander Iashvili (Karlsruher SC, 34) und Zlatko Dedic (Dynamo Dresden, 27) zusprechen. Alle anderen dürften zwar Potential haben, aber sie dieses abrufen können muss wohl geduldig abgewartet werden. Die größten Hoffnungen setzt man dabei auf den 17-jährigen Junioren-Nationalspieler Leon Goretzka. Setzt er seine Entwicklung fort, dürfte er dem VfL bald einen Geldsegen einbringen.

Die letzten drei Vorbereitungsspiele haben gezeigt, dass der VfL noch lange nicht ein Team in Form ist. Gegen Regionalligisten gab es zwei mehr oder weniger standesgemäße Siege, aber auch ein desaströses 0:2 gegen Hüls. In allen Bereichen besteht gewaltiges Potential nach oben.